Skip links

Ausbildung in der Baubranche
„Die großen Themen der Baubranche sind Nachhaltigkeit und Digitalisierung“

Die WOLFF & MÜLLER Gruppe ist eines der führenden Bauunternehmen in Deutschland. Sie sitzt in Stuttgart, beschäftigt rund 2.300 Mitarbeiter:innen und bildet in Baden-Württemberg in zehn verschiedenen Berufen aus – aktuell mehr als 100 junge Menschen. Wir sprachen mit dem geschäftsführenden Gesellschafter Dr. Albert Dürr darüber, was eine Karriere in einem Bauunternehmen ausmacht.

Herr Dr. Dürr, warum ist die Baubranche für Schulabgänger:innen besonders interessant?

Gebaut wird immer. Viele aktuelle Herausforderungen können wir nur mithilfe des Baugewerbes bewältigen. Beispielsweise bezahlbaren Wohnraum, neue Städtebaukonzepte oder Infrastruktur. Die großen Themen der Baubranche sind momentan Nachhaltigkeit und Digitalisierung. Schulabgänger:innen können sich auf abwechslungsreiche Aufgaben und einen zukunftsorientierten Beruf freuen!

Ist es befriedigend, mit Häusern, Brücken und anderen Bauwerken etwas zu schaffen, das viele Jahrzehnte genutzt wird? Das können nicht viele Branchen von sich behaupten.

Bauwerke haben eine lange Lebensdauer. Wir bauen deshalb für die Anforderungen von morgen. Es erfüllt in der Tat mit Stolz, vor einem Gebäude zu stehen oder über eine Brücke zu gehen, die man selbst mit erbaut hat. Auf der Baustelle kann man den Fortschritt tagtäglich beobachten und sieht, wofür man arbeitet.

Wie beschreiben Sie die Karrierechancen bei WOLFF & MÜLLER? Gibt es Aufstiegsmöglichkeiten?

Auf jeden Fall! Wir fördern die individuelle Entwicklung und Weiterbildung aller Mitarbeiter:innen. So kann man sich beispielsweise nach einer gewerblichen Ausbildung zum Polier weiterbilden. Poliere leiten gewerbliche Teams eines Bauabschnitts an und kümmern sich um Qualitätssicherung und Dokumentation der Baumaßnahmen. Ähnlich ist es bei einer kaufmännischen Ausbildung: Nach der Übernahme in einem Bereich wie Controlling oder Personal bilden sich viele junge Mitarbeiter:innen weiter, manche studieren noch und entwickeln sich so zur Führungskraft.

Auf Ihrer Homepage werben Sie dafür, in die Branche reinzuschnuppern, etwa über ein Praktikum oder am Girls‘ Day. Schaffen Sie es damit, Leute neugierig zu machen?

Wir bieten jungen Menschen eine Vielfalt an Berührungspunkten mit WOLFF & MÜLLER – angefangen bei der Kinderbaustelle über den Girls‘ Day bis hin zu Exkursionen. Praktika sind gefragt, auf der Baustelle und im Büro. Schüler:innen, die sich für eine gewerbliche Ausbildung interessieren, können zum Beispiel über eine Baustellenexkursion mit ihrer Schulklasse erste Baustellenluft „schnuppern“ und ihre Fragen loswerden.

Vielen Dank für das Gespräch!

www.wolff-mueller.de/karriere/nachwuchskraefte/ausbildung

← Zurück

Leave a comment

eins × drei =