Skip links

Schaeffler
„Bei uns wird Teamgeist gelebt – von Anfang an!“

In einer sich stetig wandelnden Arbeitswelt gewinnen auch im Ausbildungsbereich der Unternehmen die sogenannten „Onboarding-Prozesse“ an Bedeutung. Sie stellen sicher, dass sich die Nachwuchskräfte von Anfang an bestmöglich eingebunden fühlen und stärken die langfristige Bindung an das Unternehmen. Aus diesem Grund hat Schaeffler einen innovativen Ansatz zur Integration neuer Auszubildenden und dual Studierenden entwickelt. Wir fragten nach bei Simone Frieß und Luisa Fenn, sie sind bei Schaeffler mitverantwortlich für die Ausbildungsprogramme.

Frau Frieß, Frau Fenn, könnten Sie uns erläutern, wie Schaeffler das Onboarding für seine neuen Auszubildenden und dualen Studierenden gestaltet?

Luisa Fenn: Bevor das eigentliche Onboarding unserer neuen Auszubildenden und dual Studierenden beginnt, haben wir bereits für die Zeit zwischen Vertragsunterzeichnung und Ausbildungsbeginn ein Pre-Onboarding-Konzept entwickelt. So erhalten zum Beispiel alle dual Studierende ein Begrüßungspaket und regelmäßige Informationen zu ihrem bevorstehenden Programm, dem Start bei Schaeffler und zu online Networking Events, bei dem die Möglichkeit besteht, vor Ausbildungsbeginn zukünftige Kolleginnen und Kollegen kennenzulernen und sich auszutauschen. Wenn die Auszubildenden und dual Studierenden dann ihren ersten Tag bei Schaeffler haben, erwarten sie spannende Einführungswochen am jeweiligen Standort. In diesen Wochen nehmen sie an Teambuilding-Maßnahmen teil, absolvieren wichtige Schulungen und haben die Gelegenheit andere Auszubildende, Studierende sowie ihr neues Team und natürlich den Standort selbst kennenzulernen. Zum Onboarding-Prozess gehört auch unser zweitägiges “Game on & Team up! -Event”, das im September stattfindet. Zu dieser Veranstaltung laden wir alle Auszubildenden und dual Studierenden aus ganz Deutschland sowie aus unserem Standort Berndorf in Österreich in unsere Unternehmenszentrale nach Herzogenaurach ein.

“Game on & Team up!” klingt spannend, aber was verbirgt sich konkret dahinter? Könnten Sie uns einen Einblick in das Event geben?

Simone Frieß: Wir haben erkannt, dass ein deutschlandweites Begrüßungsevent eine effektive Möglichkeit darstellt, um unter unseren Future Talents das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken. Daher haben wir im Jahr 2023 unser Event “Game on & Team Up!” ins Leben gerufen. Unser Ziel war es, für unsere Future Talents eine Möglichkeit zu schaffen, nicht nur die Schaeffler-Welt besser kennenzulernen, sondern sich auch mit anderen Auszubildenden und dual Studierenden deutschlandweit zu vernetzen. Bei uns wird Teamgeist gelebt – von Anfang an! Wir legen großen Wert darauf, dass unsere neuen Auszubildenden und dual Studierenden einen positiven Start in ihr Berufsleben haben und sich in einer motivierenden Umgebung wohlfühlen können. Gemeinschaftssinn steht dabei im Mittelpunkt und “Game on & Team Up!” war genau darauf ausgerichtet. Auch Georg F. W. Schaeffler, Aufsichtsratsvorsitzender der Schaeffler AG und Familiengesellschafter, und unsere Personalvorständin haben sich die Zeit genommen, um den neuen Mitarbeitenden die Bedeutung der ausgezeichneten Ausbildung bei Schaeffler und die Werte des Familienunternehmens zu vermitteln. Zudem waren auch externe Key Speaker, wie der Slackliner Friedi Kühne, zu Gast. Die Auszubildenden und dual Studierenden hatten die Gelegenheit, verschiedene Teambuilding-Maßnahmen auszuprobieren, eigene kreative Projekte zu gestalten und ihre Kolleginnen und Kollegen besser kennenzulernen. Die Veranstaltung konnten sie in entspannter Atmosphäre, begleitet von Live-Musik und natürlich mit Speisen und Getränken ausklingen lassen.

Das klingt beeindruckend. Würden Sie denn sagen, dass dieses Event ein Erfolg war?

Luisa Fenn: Absolut! Das hat auch unsere Umfrage im Anschluss bestätigt. Unsere Future Talents waren begeistert – weshalb dieses Event auch kein einmaliges Erlebnis bleibt, sondern weitergeführt wird. Natürlich gibt es noch das ein oder andere zu optimieren. Zum Beispiel war unsere Agenda am ersten Tag wirklich sehr straff und es gab zu wenig Pausen zum Durchatmen. Diese Punkte gehen wir getreu unserem Motto “Never Stop Learning” an und sind uns sicher, dass die diesjährige Veranstaltung sogar noch besser als im vergangenen Jahr wird.

Es wird oft gesagt, dass in kleinen Unternehmen eher ein familiäres Miteinander entsteht als in großen Konzernen. Wie gestaltet sich das familiäre Miteinander in der doch recht großen Schaeffler-Gruppe, insbesondere im Hinblick auf die Ausbildung?

Simone Frieß: Ich selbst sehe mich als Teil der Schaeffler-Familie – mit derzeit rund 83.000 Mitarbeitenden eine ziemlich große Familie, mit vielfältigen Aufgabenbereichen. Schaeffler ist ein Familienunternehmen und verkörpert diese Werte und diesen Zusammenhalt. Besonders am Herzen liegt uns, dass unsere Auszubildenden und dual Studierenden sich nicht nur als “kleines Rädchen im Getriebe” fühlen, sondern individuell geschätzt und gefördert werden. Unsere Kultur ist von Zusammenarbeit und Offenheit geprägt, in der Teams sich gegenseitig stärken und unterstützen. Auch wenn große Konzerne von außen vielleicht einen anderen Eindruck machen, setzen wir uns mit Leidenschaft dafür ein, ein positives und wertschätzendes Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem sich jeder wohl und anerkannt fühlt und in dem alle ihre Talente entfalten können. Unsere Unterstützung endet daher nicht bei der Einführungsveranstaltung – wir begleiten unsere künftigen Fachkräfte während ihrer gesamten Ausbildungszeit, zum Beispiel mit Mentoringprogrammen, Teamevents oder informellen Treffen mit der Führungsebene.

Frau Frieß, Frau Fenn, vielen Dank für das Gespräch!

www.schaeffler.de/de/karriere/einstieg/schueler/

← Zurück

Leave a comment

15 + neun =